Blogumne 00033 – das leben erklärt

hah – reingefallen – ich und das leben erklären – das leben lässt sich nicht erklären – es ist absurd – immer läuft alles gerade falsch – eigentlich sollte man fast immer alles gerade anders machen – mal nicht tun was einem das gefühl sagt – mal genau tun was einem das gefühl sagt – immer hin und her – und nie weiss man was gerade passt – was sache ist – gefühl – anti-gefühl – bauch – kopf – herz – schwanz – leber – gallensteine – und so – der urkonflikt – mann/frau – die idealen gegenseitigen projektionsflächen – paare die dem anderen kopf respektive bauch delegieren – sie dann immer gefühl – er dann immer vernunft – klassischerweise – gibt auch ausnahmen wo’s gerade umgekehrt ist – löst aber eh das problem nicht – weil immer wenn bauch angesagt liegt frau richtig – und umgekehrt gerade nicht – und so hat nie jemand wirklich recht – ewig im kreise rum – so pisst es an – wie wär’s mal mit klaren verhältnissen – verdammt – wir fordern eine einfache gebrauchsanleitung für’s leben – nicht immer diese graubereiche – diese ambivalenzen – dieses dauernd auf’s falsche vertrauen – sich danach wieder mies fühlen – entschuldigen – wiedergutmachen – und so – jetzt was triviales – will heissen etwas noch trivialeres – kürzlich wieder mal irgendwo gelesen – keine ahnung wo – der sinn des lebens zeigt sich wenn man aufhört danach zu fragen – eine aussage die so wahr ist wie sie platt ist – will heissen sehr – platt und wahr – eben – geht vom idealfall aus – mit einer grossen dosis moralin – du sollst – du sollst nicht – und so – wie bei zen – wenn du isst dann isst du – kaust jeden bissen 23 mal – kotz – nein – wenn ich esse glotze ich tv – dann habe ich zeit – das leben als konstante suche nach ständig neuen kicks – kicks – junkie-sprache – nach kicks suchen bis man aufgibt – sich ergibt in die fatale langweile – den leerlauf – nix neues unter dem himmel – bloss künstlich erzeugtes – wie zum beispiel reisen – da sieht man mal was neues – ist aber eigentlich nicht neu – bloss fremd – die japaner chinesen koreaner asiaten johlen und klatschen wenn wir vom altenbergsteg in die aare springen – vom altenbergsteg – bloss weil sie sowas noch nie gesehn haben – und sie fotographieren was das zeug hält – uns kutzelt so ein sprung nicht mal im hintersten nasenhaar – denn auch dort wachsen bekanntlich haare – ganz hinten – in der nase – verflixt nochmal – bloss auf dem kopf nicht mehr – wo sie eigentlich wachsen sollten – aber ich schweife ab – und doch möchte man es nicht missen – vom altenbergsteg in die aare springen jetzt – dann gibts die chance einer jener momente – momente an denen einfach alles stimmt – solche momente sind die ausnahme – meist will man wie gesagt immer gerade das andere – jetzt ist bekanntlich heiss – dann will man kalt – rennt wie blöd immer wieder zur aare runter – sucht abkühlung – sein velo den hügel hochstossen – wieder so heiss – gleich wieder runterfahren und reinspringen – so kann man leicht ganze tage verbringen – runter hoch runter hoch runter hoch – in der wohnung ist es bis etwa 16:00 kühl – dann beginnt die sauna – die wohnung wird zum nudisten camp – nackt-kochen – nackt-computergamen – nackt-bloggen – nackt-alles – obschon einem nackt sonst sehr sehr gut gefällt – plötzlich wird es leicht unappetitlich – im winter ist es dann kalt – dann man will heiss – enfin bref – immer gerade verkehrt – es muss ein bug sein – in unserer firmware – die unzufriedenen – immer noch.

About Jan Zuppinger

Jan Zuppinger has been writing this blog since 2002. He likes to grow vegetables. He likes to eat them too. He has opinions on everything, but sadly no one cares. Jan Zuppinger is not joking, just joking, he is joking, just joking, he's not joking. *click.